Was ist Padel

Padel ist eine Mischung aus Tennis und Squash. Gespielt wird auf einem tennisähnlichen Platz, der durch ein Mittelnetz in zwei Spielhälften geteilt und auf allen Seiten von Glas- und Gitterwänden umgeben ist. Es wird mit Tennisbällen und Schläger mit einer elastischen Schlagfläche gespielt. Gezählt wird nach den Tennisregeln, wobei die Wände beim Spiel miteinbezogen werden. Padel hält sich an die Grundregeln des Tennis. Abweichungen betreffen die Angabe von unten und die erlaubte Verwendung der Seiten- und Rückwände. 

Dadurch bleiben die Bälle länger im Spiel und es kommt zu längeren Ballwechseln, da die von der Wand rückspringenden Bälle wieder gespielt werden müssen. Wie gesagt, sind die Bälle und das Punktezählsystem dieselben wie beim Tennis. Die Schläger haben eine elastische Schlagfläche, die mit Löchern versehen ist. Dadurch haben die Schläger weniger Luftwiderstand und sie sind leichter. Anfangs waren die Schläger aus Holz, aber die Verbreitung des Spiels und der unweigerliche Anstieg bei der Nachfrage, sowie die Qualität der Materialien trugen zu raffinierteren Lösungen bei. Derzeit sind die meisten Schläger aus Carbon oder Kevlar Materialien. Was die Form betrifft, ist die Schlagfläche etwas kleiner als die des Tennisschlägers und der Griff ist kurz. So kann der Schläger leichter als jene mit langer, schlanker Form kontrolliert werden.

Anfänger aller Altersstufen haben sofort viel Spaß beim Spiel und werden feststellen, dass sie bald ganz gut darin sind. Padel ist ein Sport, den Kinder wie auch Erwachsene schnell erlernen. Es vereint Action, Spaß und Geselligkeit, wobei Männer, Frauen und Kinder miteinander spielen können. Padel bietet allen, die gerne Sport betreiben, Neues ausprobieren wollen, eine aufregende Alternative an. Erfahrene Schlägersportler, aber auch Anfänger können an Wettkämpfen teilnehmen und sich darin beweisen. Padel ist für alle Sportliebhaber interessant; einfach aus Spaß am Vergnügen oder als geselliger Anlass; es kann auch nur eine Übung sein, die keine aggressiven Bewegungen abverlangt und dennoch Kondition bringt.

Padel erweist sich für alle Operatoren als vorteilhaft: in Hotels, Campingplätzen, Clubs, etc. stellt dieser Sport eine Gelegenheit dar, bei der man sich vergnügt. Verschiedene Wettkämpfe oder Spiele wie z. B. Turniere, Teamrunden, Vorführungen und Kurse können organisiert werden. Padel verhilft Sommer- und Winterreisezielen zu Animationsideen, die Gemeinden können es als eine neue Betätigungsidee vorschlagen. Durch den geringen Platzverbauch (3 Padelcourts = 1 Tennisplatz) kann man das Dreifache an Einnahmen eines Tennisplatzes erzielen.

Neben den nationalen Vereinen und Verbänden gibt es auch die „Federacion International de Padel – FIP (International Padel Federation – IPF)“. Derzeit sind 22 natinonale Verbände Vollmitglied der FIP (IPF). Weiters gibt es eine große Anzahl vonAnwärterverbänden. Österreich war nach Spanien, Frankreich, Italien das vierte europäische Mitgliedsland im internationalen Verband. Die Mitgliedschaft im SPORT ACCORD (International Federacions Union) soll 2015 stattfinden.