Familie und Padel

In Ländern, wo Padel sehr populär ist, wird Padel als der Sport für die Familie bezeichnet. Die ganze Familie geht am Wochenende in die Padel Clubs und spielt miteinander. Sie haben Spaß beim Spielen, da sich beim Padel die Leistungsunterschiede bzw. die körperlichen Voraussetzungen nicht so auswirken wie beim Tennis. Männer, Frauen und Kinder können miteinander spielen und haben Spaß dabei.

In Italien gibt es Familienturniere. Es dürfen nur Spieler ein Team bilden, die miteinander verwandt sind - Vater/Tochter oder Sohn/Sohn usw. - gegen andere Familien. Diese Art von Turnieren wird sehr gut von den Familien angenommen, da niemand von der Gemeinschaft ausgegrenzt wird. Der Aufwand für eine Familie ist aber auch wesentlich geringer als beim Tennis. Die Schläger sind nicht auf eine Person abgestimmt - die Schläger können weitergegeben werden. Es gibt auch kein Bespannen der Schläger, die Bälle können länger verwendet werden als beim Tennis und das sind alles Faktoren, die den Sport für eine ganze Familie finanziell leichter verkraften lassen.